Navigation
Malteser Abtsteinach

Bischof Kohlgraf weiht Malteser Notfallpraxis in Offenbach offiziell ein

31.10.2019
Bischof Peter Kohlgraf, der auch Schirmherr der MMM ist, segnet die Praxisräume der MMM in Offenbach (v.l.n.r.): Koordinatorin Gabriele Türmer, ärztlicher Leiter Professor Stephan Sahm, ärztlicher Koordinator Dr. med. Matthias Zimmer, Diözesangeschäftsführer Roy Kanzler, der eine Tafel in Erinnerung an den Praxis-Gründer Gerhard Zimmer in den Händen hält, und Rainer Faust, Leiter der Dienststelle Obertshausen. Foto: Malteser
Bischof Peter Kohlgraf, der auch Schirmherr der MMM ist, segnet die Praxisräume der MMM in Offenbach (v.l.n.r.): Koordinatorin Gabriele Türmer, ärztlicher Leiter Professor Stephan Sahm, ärztlicher Koordinator Dr. med. Matthias Zimmer, Diözesangeschäftsführer Roy Kanzler, der eine Tafel in Erinnerung an den Praxis-Gründer Gerhard Zimmer in den Händen hält, und Rainer Faust, Leiter der Dienststelle Obertshausen. Fotos: Malteser
Der Name des Gründers der MMM-Praxis, Gerhard Zimmer, wird auf einer Tafel verewigt.

Seit April ist sie für Notfallpatientinnen und -patienten ohne Krankenversicherung jeden Mittwoch von 17 bis 19 Uhr geöffnet: Die Praxis der Malteser Medizin für Menschen ohne (MMM) im Ketteler Krankenhaus in Offenbach. Am vergangenen Freitag wurde die Praxis offiziell von Bischof Kohlgraf, der auch als Schirmherr der MMM in Offenbach fungiert, offiziell eingeweiht und gesegnet. In seiner Predigt nahm er Bezug zum Leitsatz der Malteser „… weil Nähe zählt“: „Neben einer Hochleistungsmedizin muss es auch diese Begegnungen von Mensch zu Mensch geben. Dieses Engagement macht unsere Gesellschaft reich.“ Bis heute wurden rund 70 Patientinnen und Patienten notfallversorgt.

Für die Koordinatorin der MMM, Gabriele Türmer, hat den Maltesern ohne die Segnung der Praxisräume durch den Bischof bisher etwas Wesentliches gefehlt. Sie freute sich über die zahlreichen Gäste – Politiker, im Netzwerk tätige Ärztinnen und -ärzte, Netzwerkpartner wie die Caritas Straßenambulanz Offenbach und die Diakonie Obdachlosenhilfe Offenbach sowie Förderer und finanzielle Unterstützer. „Sie alle haben unser Projekt von Anfang an mit Wohlwollen und mit Spenden begleitet. Ohne Sie wären wir heute nicht hier. Ohne Sie keine Malteser-Notfallpraxis“, betonte Gabriele Türmer. Die Spenden seien für die MMM mehr als nur eine materielle Zuwendung. Sie zeigten, dass jeder Einzelne hinter dem Projekt stehe. „Das freut uns – und das gibt uns auch immer wieder Kraft und Schwung, in unserer Arbeit weiterzumachen“, so Gabriele Türmer. Oberbürgermeister Dr. Felix Schwenke, der die MMM auch als Schirmherr unterstützt, hob die Menschlichkeit der Malteser hervor, die die ehrenamtlich tätigen Ärztinnen und Ärzte den Erkrankten in der Praxis entgegenbringen. Chefarzt Prof. Stephan Sahm, Chefarzt des Ketteler Krankenhauses und ärztlicher Leiter der MMM, legt seinen Fokus auf die engagierten Schwestern, Ärztinnen und Ärzte, die für ihn die Hauptpersonen der MMM seien. „Ohne Solidarität kann eine Gemeinschaft nicht funktionieren“, betonte er.

Die Praxis wurde vor einem halben Jahr eröffnet. „Seitdem wird unsere wöchentliche Sprechstunde rege besucht“, so Dr. Matthias Zimmer, ärztlicher Koordinator. Es gibt die Patienten, die mehr ein Gespräch und menschliche Nähe suchen. Oder diejenigen mit akuten, lebensbedrohlichen Erkrankungen: eine Leukämie oder chronischer Arterienverschluss mit notfallmäßiger Operation des langsam absterbenden Beines.  Typisch sind zudem Erkrankungen der Atemwege, des Kreislaufsystems, mittelfristige Wundversorgungen und Schwangerschaften. Erst kürzlich hatte es die MMM einem nicht versicherten, schwer erkrankten Patienten ermöglicht, wieder in seine Heimat zurückzukehren. Die Transportkosten in Höhe von 15.000 Euro wurden über Spenden finanziert. „Das haben die Malteser geschafft“, sagte Matthias Zimmer nicht ohne Stolz und Freude.

 

Weitere Informationen

Unser Spendenkonto: Malteser Hilfsdienst e.V.  |  Pax-Bank  |  IBAN: DE38370601201201212312  |  BIC / S.W.I.F.T: GENODED1PA7